Für was geh ich eigetlich zum TÜV ?

Da war ich doch Ende Juni bei der jährlichen Hauptuntersuchung bei KÜS in München. 130 Euro haben die mir abgenommen und der Prüfer war begeistert über den guten technischen Zustand des Fahrzeugs.

Jetzt am Wochenende haben wir die erste Tour nach der Hauptuntersuchung mit dem WoMo gemacht, nach Franken (Lichtenfels, wo es die größte Brauereidichte hat)) zur Biertour.

Aber statt Biertour hatte ich erstmal ne Panne, unterwegs hat es mir rechts vorne die Bremse total zerlegt.
 Der rechte äußere Kolben der Bremszange ist fest gewesen und hat den äußeren Bremsbelag bis auf das Eisen abgeschliffen. die Bremsscheibe war da natürlich auch hinüber und die Bremswirkung auf der Vorderachse war plötzlich weg.

Lebensgefährlich sowas, und der Prüfer von KÜS hat das nicht gesehen.
"Bremst ein bischen einseitig war sein Kommentar auf dem Bremsenprüfstand, aber alles noch in der Toleranz". Ja warum schaut er dann nicht nach, wenn der Prüfstand schon einseitige Werte anzeigt? Ich war und bin immer noch stinksauer und würde die Pfeife am liebsten anzeigen.

 Gut, dass ich kompetente Freunde hab in Lichtenfels, den wir haben dort statt Bierwandern erstmal Teile bestellt, Den Hymer aufgebockt und ne komplett neue Bremse auf die Vorderachse geschraubt. 5 Stunden bei weit über 30 Grad, da haben wir uns das Bier am Abend aber sowas von verdient ...
Die Biertour haben wir dann am Freitagabend noch gestartet, sind durch die fränkische Schweiz (wunderschön ! ) zur ersten Brauerei gefahren und haben es uns erstmal gutgehen lassen. Auf dem Brauereiparkplatz wurde genächtigt und am Samstag fuhren wir weiter zu Kathi-Bräu, einer weit über Franken hinaus bekannten Brauerei und gleichzeitig ein großer Bikertreff. Auch da haben wir kräftig das dunkle hauseigene Gebräu verköstigt und durften auch hier auf dem Brauereiparkplatz nächtigen. Sonntag gings dann wieder nach Hause, ein tolles und ereignisreiches Wochenende liegt hinter uns.

Mein Dank gilt ganz besonders meinem Freund Hilmar, der sofort alle Hebel in Bewegung setzte, Ersatzteile besorgt hat und die Reparatur mit großem Engagement anging, seinem Nachbar Uwe (ein begnadeter Schrauber) und auch Heiner, der Nichtschrauber der trotzdem helfende Hände hatte.

Den Prüfer bei KÜS, ja den soll der Blitz beim Sch...en treffen !

Kommentare:

  1. Hallo Peter.
    Einige Prüfer vom TÜV sind da leider auch nicht besser. Ausgeschlagene Lenkung, kaputte Bremsen und trotzdem ne neue Plakette.

    AntwortenLöschen
  2. Ach du liebe Zeit!
    Der Albtaum!! :-(
    Gut, dass dann doch noch alles geklappt hat mit der Reparatur.
    Kann mir vorstellen, wie Hilmar herumtelefoniert hat.
    Weiterhin gute Fahrt und lg. Gisela

    AntwortenLöschen