25.02.2013

Gestern war dann wirklich kilometerfressen angesagt. Ich bin über 10 Stunden gefahren und habe etwa 600 km hinter mich gebracht.

Morgens um 8Uhr war ich schon abfahrbereit, die Nacht war stürmisch und kalt, aber ich konnte einigermaßen erholsam schlafen. Mein Weg ging über Orange, Lyon, das Rhonetal hoch Richtung Mulhouse. Irgendwo in den Vogesen, es war mittlerweile 18:30 Uhr und ich habe alle Wetter durchfahren - vom Sonnenschein mit Sturm über Regen nun in den Schneefall mit weißen Straßen - konnte ich nicht mehr und hab es mir auf einem Aldi-Parkplatz in einem unbekannten Vogesendorf gemütlich gemacht. Es gab Vollkornnudeln mit Tomatensoße zum Abendessen und dann ab ins Bett, ich war hundemüde. In dieser Nacht hab ich die Heizung auf kleinster Stufe laufen lassen, den es sollte draußen bis 10 Grad Minus geben.
Als ich morgends im 7 Uhr wach wurde und aus dem Fenster schaute, war ich eingeschneit. Eine dicke Schneedecke zuckerte den Aldiparkplatz und mein WoMo ein. Um 8 Uhr gings dann wieder weiter nach Cernay, dort besuchte ich eine Wohnmobilwerkstatt 2er ehemaliger Hymer-Mitarbeiter die ein großes Lager an Ersatzteilen für die alten Hymermodelle hatten. Ich brauchte eine neue Duscharmatur, die hatte während der Reise den Geist aufgegeben. Leider gab es die weder bei Hymer, noch in dem gut sortierten Altteilelager dort mehr zu kaufen. So stellte mir der nette Werkstattinhaber eine Duscharmatur zusammen aus neuen, modernen Teilen, die ich wohl problemlos als Ersatz einbauen kann. Schwupps wechselten auch schon 100 Euro den Besitzer und meine Reise ging weiter nach Freiburg, wo ich noch einen Tag bei meiner Familie verbringe bevor ich am Mittwoch wieder heim nach München fahre.


...ach ja, wie ich gerade am Telefon erfahren habe:

Euer Daumendrücken hat zumindest soweit geholfen, dass ich am Montag ein Vorstellungsgespräch beim ADAC in München habe...

Kommentare:

  1. Hallo Peter,
    na prima! Jetzt hast du es schon bis nach D geschafft. Den Rest lass gemütlich angehen. Pass auf, dass Du Dir keine Erkältung einfängst! Diese kalten Temperaturen warst Du schon gar nicht mehr gewohnt.
    LG Gisela

    AntwortenLöschen
  2. Wow, jetzt kommst aber schnell wieder nach Hause zurück.

    Ich freu mich schon, wenn wir uns wiedersehen!

    AntwortenLöschen